Suche

Kuratorenführung mit Andrea Brandl

Datum: 23.05.24

Zeit: 19:00 bis 20:00 Uhr

Die Kunsthalle Schweinfurt zeigt in der neuen Sonderausstellung in der Großen Halle, dem White Cube der Kunsthalle, zwei beeindruckende Künstler der Ära des "Deutschen Informel". Erfahren Sie während der Führung von der Ausstellungskuratorin Andrea Brandl mehr über die Kunstrichtung "Deutsches Informel" und hören Sie Hintergründe zu den beiden Künstlern, dem Maler Hann Trier und dem Bildhauers Norbert Kricke und einigen Ihrer präsentierten Werke.

Schon beim Betreten des neun Meter hohen Ausstellungsraums spüren Sie die kraftvolle Ausdrucksweise, die beide Künstler miteinander verbindet. In den 1950er und 1960er Jahren setzten Hann Trier und Norbert Kricke wichtige Akzente in der frühen Abstraktion in Europa und waren prominente Künstler auf internationalen Ausstellungen.

Die ergänzende kleine Werkschau mit Papierarbeiten von Joseph Fassbender, Hann Trier, Georg Meistermann und Hubert Berke gibt während der Führung einen einzigartigen Blick auf die Verbindung der hiesigen Informel-Kunstszene mit dem Rheinland.  Ab 1947 entwickelte sich dort die erste deutsche Künstlerformation der Nachkriegszeit – die „Donnerstag-Gesellschaft.

Vor und nach der Führung können Sie in der Ausstellung noch die rund 50 faszinierende Arbeiten auf Papier und Leinwand von Hann Trier aus den Jahren 1948 bis 1999 sowie die zehn beeindruckende plastische Werke und Zeichnungen von Norbert Kricke aus den Jahren 1952 bis 1984 in Ruhe betrachten.

Verpassen Sie nicht, weitere zeitgenössische Kunst des Informel in Schweinfurt!

Die Kulturvilla Museum Otto Schäfer in Schweinfurt präsentiert zeitgleich eine Werkauswahl der Druckgrafik Hann Triers.
Zusätzlich sollten Sie einen Besuch der Sankt-Kilian-Kirche in Schweinfurt mit einplanen. Diese ist circa 10 Gehminuten von der Kunsthalle Schweinfurt entfernt und besitzt eines der größten Buntglasfenster Deutschlands. Entworfen wurde dieses von Georg Meistermann.