Suche

Weinweg Randersacker

2 Stunden 5 km GPX - Datei

Genussvolle Weingeschichte

In einen „Altfränkischen Wengert” und damit mitten hinein in die Weingeschichte führt der Weinweg Randersacker: Hier sind – so wie früher üblich – viele verschiedene Rebsorten in einer Fläche vereint.  

Verlauf: Der Weg startet in Randersacker und führt über die Maingasse bergan. Schon hier informieren Thementafeln über den Muschelkalk, auf dem hier der Wein wächst, sowie über die verschiedenen Rebsorten. Eine Kapelle bietet sich für eine kurze Rast an, um die herrliche Aussicht zu genießen: Sie zeigt Randersacker, wie es in die Weinlagen „Pfülben” und „Marsberg” eingebettet liegt und vom Main begrenzt wird. 

Weiter geht es bergan, bis der Einstieg in den „Altfränkischen Wengert” erreicht ist: In diesem Weinberg werden die Reben nicht entlang eines Drahtrahmens gezogen, sondern hier wird die historische Pfahlerziehung praktiziert. Eine weitere Besonderheit ist der „gemischte Satz”: Wie früher üblich, gedeihen in einer Fläche Riesling, Traminer, Silvaner, Gutedel, Muskateller, Ruländer, Elbling, Spätburgunder, Trollinger, Portugieser und Bukettrebe; die Bodenbearbeitung erfolgt per Hand. Die Rast an einer Sitzgruppe entschädigt für den Aufstieg.

Besonders empfehlenswert ist der Besuch übrigens im April, wenn Hunderte von Weinbergstulpen im Wengert blühen. Auf dem weiteren Weg, der den Wengert umrundet, informieren viele Thementafeln über seine Besonderheiten. 

Sehenswertes: Altfränkischer Wengert, Maria-Schmerz-Kapelle

Mehr Infos

Touristinformation

Maingasse 9

97236 Randersacker

0931 7053-17 E-Mail Website Karte

Weinweg RandersackerWeinweg RandersackerRandersackerWeinweg Randersacker