Suche

TraumRunde Schwanberg

Wanderung auf dem Plateau zu herrschaftlicher Gartenarchitektur

2 Stunden 7 km GPX - Datei

Fernblicke vom Schwanberg, der höchsten Erhebung im Kitzinger Land, und der Schlosspark machen diese Rundwanderung so erlebnisreich. Viel Natur und idyllische Waldwege laden zum Durchatmen im Grünen ein.

Wegbeschreibung: Ausgangspunkt ist der „Parkplatz Schwanberg“ Von dort geht es ein kurzes Stück auf dem Waldweg Richtung Westen, ca. 200 m zum Aussichtsplatz „Conradseck“ (Gedenkstein des Heimatdichters Conrad). Die Waldschneisen eröffnen hier einen fantastischen Fernblick.

Von hier führt der beschilderte Weg auf schmalem Pfad in den Wald. An einer 90°-Biegung wird der Iphöfer Knuck (frühere Burgbefestigung) erreicht. Weiter geht es links an historischen Grenzsteinen vorbei bis zum ersten Keltenwall, auf schönen Waldwegen an Buchen entlang, bis schließlich der zweite Keltenwall auftaucht. Danach verläuft der Weg links und über eine Schotterstraße. Nach kurzer Zeit wird ein Teilstück des „Steigerwald Panorama-Wegs“ erreicht, diesem nach links folgen. 

Anschließend geht es auf dem Hauptweg zunächst links und nach 100 m rechts auf die Schotterstraße, die am oberen Teil des ersten Keltenwalls vorbei und in den Bereich des Friedwalds führt. Linkerhand wird der Andachtsplatz mit dem „Schutzmantel- Christus“ passiert.

Von dort verläuft der Weg nach rechts, vorbei am Biotop am Zypressen-See in Richtung Mausoleum und dann in den Schlosspark: hier eröffnet sich ein spektakulärer, 8 ha großer Park mit besonderer Gartenarchitektur. Am „Neptunbrunnen“ und dem „Alpinum“ vorbei geht es zum „Obelisken“. Über die Treppenanlage abwärts, begleitet von den Figuren von „Pippin“ und „Hadeloga“, erreicht der Weg den Vorhof des Schlosses (Schlossinnenhof nicht zugänglich) und die St. Michaelskirche. Von dort ist es nicht mehr weit bis zum Ausgangsort.