Suche

Mainfähren-Hopping im Fränkischen Weinland

5 Stunden 20 km GPX - Datei

Wanderweg, teilweise auch auf naturnahen, pfadigen Wegstrecken, mit Steigungen, aber mit gutem Schuhwerk problemlos zu begehen.

Die kleinen Fähren bieten eine besonders eindrucksvolle Möglichkeit, den Main zu überqueren

Der Fährenwanderweg zwischen Wipfeld und Fahr verbindet drei Fähren zu beiden Seiten des Flusses miteinander. Wechselnde Perspektiven entlang des Mains. Und manchmal mit den Fähren übersetzen. 

Möchten Sie von OpenStreetMap/Leaflet bereitgestellte externe Inhalte laden?

Wegverlauf: In Wipfeld beginnt die Wanderung am besten mit einer Fährpassage. Voraus über den Fluss das ehemalige Kloster St. Ludwig, heute ein heilpädagogisches Zentrum. Blick zurück auf Wipfeld mit seiner hoch über dem Ort thronenden Kirche St. Johannes. An Land dann ein kleines Stück das Zufahrtsträßchen entlang. Nach 500 Metern rechts in die Wipfelder Mainaue bei St. Ludwig. Entlang des kleinen Baches mit seinen Büschen am Ufer nach Stammheim.

Unmittelbar hinter der Ortsmitte geht es steil am Rand der Weinberge hinauf. Zum größten Bocksbeutel der Welt, in dem man sitzen kann. Nun entlang der Rebzeilen hinunter. Unmittelbar vor den Sandgruben steht der Wegweiser für den Abzweig zur Fähre Obereisenheim.

Zunächst auf geschottertem Wirtschaftsweg, dann auf weichen, grasigen Wegen. Ein kleines Tälchen hinauf. Oben am Übergang zwischen Hangwald und Obstbaumwiesen zunächst auf grasigen Wegen, später auf einem kleinen Sträßchen hinunter nach Fahr. Die Fähre schaukelt langsam über den Fluss. Vom Fähranleger ist es ein knapper Kilometer bis Untereisenheim. Das Dorf liegt im flachen Talgrund, umrahmt von Weinbergen und historischem Ortskern, Reste der alten Stadtmauer aus dem 16. Jahrhundert, in der Mitte die Kirche.

Zwischen Obereisenheim und Untereisenheim breiten sich fruchtbare Felder und Wiesen aus. Der Weg verläuft an einer Hangböschung entlang, dann am Rand einer alten Kiesgrube nach Obereisenheim. Enge Gässchen führen zur Fähre zum Main hinunter mit der Möglichkeit überzusetzen.

Bis nach Wipfeld folgt der Weg der Mainleite, dem westliche Hang des Maintals. Zunächst auf einem aussichtsreichen Weg mit Blick auf die Eisenheimer Seen, dann ein kurzes Stück steil hinauf auf den Bäckersberg. Wieder hinab zur Zufahrt des Schlosses Klingenberg, das sich im Wald versteckt. Nun immer an der Hangkante der Mainleite entlang bis auf den historischen Marktplatz von Wipfeld. 

Mehr Infos

Gemeinde Wipfeld

Marktplatz 1

97537 Wipfeld

09384 364 E-Mail Karte

Nordheim Mainfähre Foto Holger Leue