Kleiner Auenwald-Achter

Durch Auen und Flusslandschaften

sw_11_kleinerauenwaldachter_sw360_mainbogen.jpg

Der Auenwald der Sennfelder Seenplatte gehört zu den urtümlichsten im Schweinurter Land. Der „Kleine Auenwald-Achter” führt an die Seitenarme des Altmains, durch malerische Naturlandschaften und zu verträumten Plätzen.

  • Länge:

    6 km

  • Gehzeit ca.:

    1 Stunde

  • Aufstieg:

      bitte warten ...

    Abstieg:

  • GPX

Wegverlauf: Diese Tour nimmt ihren Anfang am Parkplatz „Sennfeld am See” an den Sport- und Freizeitanlagen in Sennfeld. Dort findet man auch die Informationstafel in unmittelbarer Nähe. Zunächst führt der Weg links über eine Allee, dann nach rechts über einen Holzsteg. Über den Baumlehrpfad erreicht man die Sport-und Freizeitanlage Sennfeld mit Gaststätte.

Nun wendet sich der Weg nach links und führt vorbei am alten Sportplatz in die Schweinfurter Wehranlage. Nach dem Kneipppfad und dem Springbrunnen beschreibt der Fußweg eine leichte Rechtskurve und führt zur nächsten Informationstafel. Auf einem geschotterten Pfad wandert man ein Stück am Altmainarm, dem sogenannten Elefantenbuckel, mit seinem alten und ungewöhnlichen Baumbestand entlang. In der Zeit zwischen 1880 und 1944 beherbergte die Anlage tatsächlich einen Tiergarten mit zahlreichen Vogelarten, einheimischen Tieren und sogar Raubtieren wie Löwe, Tiger, Leopard, Puma, Waschbär und Eisbär.

Parallel zum Main wandert man weiter und erreicht die Mittelspange des Achters. Biegt man nach rechts ab, wählt man die Abkürzung. Wandert man geradeaus weiter, taucht man ein in die unberührte Natur der  Mainauenlandschaft. Urwaldartig wachsen die Bäume am Ufer der kleineren Seen sowie am sogenannten „langen Loch” und am „runden Loch”.

Nach der geschotterten Wegeführung geht es nach rechts – geradeaus lohnt sich aber ein Abstecher zum Pavillon „Kräuter-Kraut-und-Rüben”. Zurück auf dem Weg, wandert man über grasige Böden bis zum Kreuzungspunkt am Holzsteg Altmaar. Von rechts kommend trifft hier die Abkürzung der Achterspange wieder auf den Hauptweg. Hier wendet man sich nach links und wandert direkt nach Sennfeld am Strandbad vorbei und ein kurzes Stück durch den Ort. Rechts entdeckt man den Sennfelder See. Das alte Seekreuz erinnert an eine Katastrophe im Januar 1861, als ein vollbesetztes Boot kenterte und 21 Menschen im eisigen Wasser ihr Leben verloren. Eine kleine Brücke leitet über den Zufluss des Sees zurück zum Ausgangspunkt.

Sehenswertes: Seenfelder Seenkranz, Pavillon „Kräuter-Kraut-und-Rüben”

Kurz-Info

Gehzeit ca.: 1 Stunde

sw360_logo_wanderlust_2015.jpg

Mehr Infos

Gemeinde Sennfeld
Hauptstraße 11
97526 Sennfeld
Tel.: 09721 76510
Fax: 09721 765150