Suche

Stadtpfarrkirche St. Augustinus

Öffnungszeiten:

Ganzjährig
09:00 bis 19:00 Uhr

Führungen möglich unter www.dettelbach-entdecken.de/post/stadtpfarrkirche-st-augustinus

Das Thema "Kunst in kleinen fränkischen Städten" wurde mit dem Altarbild des Leipziger Malers Michael Triegel und der Sanierung der Stadtpfarrkirche Dettelbach von der Diözese Würzburg fortgeführt. Neben dem Museum Pilger & Wallfahrer wurde in dieser Kirche ein sakraler Raum mit herausragenden Kunstwerken geschaffen.

1484 nach der Stadterhebung bauten die Dettelbacher ihr prachtvolles und repräsentatives Rathaus. In derselben Zeit wurde mit dem Bau der Stadtpfarrkirche auf der Anhöhe begonnen, auf der einst die Burg der Ritter von Tetilabach stand. Die hoch aufragenden, ungleichen Türme verleihen dem Stadtbild ein unverwechselbares Panorama.

Der Innenraum erstrahlt nach der 2011 abgeschlossenen Renovierung in neuem Glanz. An der Stirnseite des barocken Teils zieht das Hauptportal mit seinem farbigen Windfang, durch den die Abendsonne leuchtet, die Blicke auf sich. Die wohl älteste und wertvollste Figur ist der gotische Sebastian, der als Stadtpatron den Besucher beim Eintreten begrüßt. Die Fenster sprechen die Formensprache des 20. Jahrhunderts und zeigen Szenen aus dem Leben Jesu. Der Kreuzweg, von Dr. Jürgen Lenssen geschaffen, nimmt sich in seiner Bildsprache bewusst zurück um nicht in Konkurrenz mit dem Altarbild zu treten. Durch die Neuanordnung des Taufbeckens, Evangelienpults, Altars, Ambos und Tabernakels kommt die ursprüngliche Raumwirkung wieder eindrucksvoll zur Geltung.

Das Altarbild des Leipziger Künstlers Michael Triegel, der bereits Papst Benedikt porträtierte, ist spirituelles Zentrum der Kirche. Es stellt das Leben des Hl. Augustinus in drei Szenen dar. Im rechten Teil zeigt es Augustinus als jungen Mann, im linken Teil in der Mitte seines Lebens und auf der mittleren Tafel am Ende seines Lebenswegs. Jedes Detail dieses Werkes besitzt eine besondere Symbolkraft.