Suche

Skulpturenweg „Pilgervolk“

Öffnungszeiten:

Führungen möglich

Im Jahre 2005 feierte Dettelbach das 500jährige Bestehen der Wallfahrt zu „Maria in arena“. Ein Jubiläum dieser Größenordnung markierte einen Meilenstein in der Geschichte des Ortes und stellte ein geistig-spirituelles Ereignis dar, das eine dauerhafte, sichtbare Botschaft hinterlassen sollte.

Sieben Bildhauer aus unterschiedlichen Ländern fertigten jeweils eine Arbeit direkt in Dettelbach auf den Mainwiesen an.

Während eines Symposiums sind die Skulpturen zum Thema „Pilgervolk“ entstanden. Vordergründig nimmt dieser Titel Bezug auf die Wallfahrer, die als Pilger nach Dettelbach kommen. Auf den zweiten Blick, und ihrem eigentlichen Wesen nach, gilt die Botschaft der Steine der Verbindung der im Dettelbacher Stadtteil Effeldorf beheimateten einzigen Loretto Wallfahrtskirche in Unterfranken, dem im Altstadtkern der Stadt Dettelbach befindlichen Museum „Pilger & Wallfahrer“ und der Wallfahrtskirche „Maria in arena“. Die Botschaft gilt allen, die sich auf den Weg machen, auf dem Weg sind oder den Weg noch suchen.

Die während des Symposiums geschaffenen Skulpturen haben im Zuge des „Pilgerwegs“ von der Wallfahrtskirche über den Bereich der Stadtmauer zum Altstadtzentrum mit dem Museum „Pilger & Wallfahrer“ ihren Platz gefunden.

Mittlerweile wurde dieser Weg um einen Skulpturenpark, direkt am Mainradweg gelegen, erweitert.